FachartikelYoga

Die möglichen Anzeichen für eine Störung oder Blockade Deines Anahata Chakras und wie Du es wieder in Balance bringen kannst

Das Anahata Chakra ist das 4. Chakra in der Chakrenlehre der 7 Chakren. Diese 7 Chakren sind die Energiezentren, die jeweils an den Knotenpunkten der 3 Haupt-Energiekanälen, den Nadis Sushumna, Ida und Pingala sitzen. Wenn Du Dich erst nochmal allgemeiner zu den 7 Chakren informieren möchtest, schaue Dir gerne erst noch meinen Fachartikel „Die 7 wichtigsten Chakren und wie sie Dich beeinflussen können“ an.

Ansonsten erfährst Du hier genauere Informationen zum Anahata Chakra.

Anahata Chakra - Setu Bandha Sarvangasana
Setu Bandha Sarvangasana – Die Schulterbrücke

In dem nachfolgendem Beitrag erfährst Du zuerst die Hintergründe zum Anahata Chakra sowie die Lage und die Zuordnungen. Außerdem erkläre ich Dir, wie sich Dein Anahata Chakra störungsfrei verhält und woran Du erkennst, ob bei Deinem 4. Chakra eine Störung oder Blockade vorliegt. Zuletzt zeige ich Dir Möglichkeiten auf, wie Du Dein Herz-Chakra wieder in Balance bringen kannst.

Inhalt

  1. Was ist das Anahata Chakra?
  2. Wie verhält sich das Anahata Chakra?
  3. Wie kann das Anahata Chakra in Balance gebracht werden?
  4. Zusammenfassung
  5. Quellen

1. Was ist das Anahata Chakra?

Das Anahata Chakra ist das 4. Chakra in der Chakrenlehre der 7 Chakren. Es befindet sich zwischen dem darunterliegendem Manipura Chakra und dem darüberliegendem Vishuddha Chakra. Der Begriff Anahata Chakra ist Sanskrit, An bedeutet „nicht“, Ahata bedeutet „angeschlagen“ (das bezieht sich auf den „nicht angeschlagenen (Ton oder Klang)“) und Chakra bedeutet übersetzt „Rad, Kreis oder Wirbel“. Es wird auch als Herz-Chakra bezeichnet, weitere Namen sind Brust-Chakra, Herzzentrum oder Viertes Chakra.

Auf der grobstofflichen Ebene liegt es mittig auf Höhe Deines Herzens. Das Herz, die Lunge, die Bronchien und den Kreislauf versorgt das Herz-Chakra mit Energie. Physisch werden auch die Haut, das Blut, die Hände, die Arme und die Brustwirbelsäule von diesem Chakra beeinflusst. Dem 4. Chakra wird als Drüse die Thymusdrüse zugeordnet. Hier wird das Wachstum und das Lymphsystem geregelt sowie das Immunsystem angeregt und gestärkt. Als Sinnesfunktion gehört das Fühlen bzw. Tasten zu diesem Chakra.

YAM
Sanskrit-Zeichen für YAM

Das Anahata Chakra befindet sich mittig auf Deiner Brust auf Höhe Deines Herzens und öffnet sich nach vorne. Feinstofflich kannst Du Dir hier einen grünen Energiewirbel sowie eine 12-blättrige Lotusblüte vorstellen. Dem Chakra ist nämlich die Farbe grün und als Symbol der 12-blättrige Lotus zugeordnet sowie die Form des Hexagramms (sechseckiger Stern, der sich aus einem nach oben und einem nach unten zeigenden Dreieck zusammensetzt) und das Element Luft. Das Bija-Mantra des Herz-Chakras lautet YAM, als Affirmation wird „I love“ also „Ich liebe“ verwendet.

Das 4. Chakra steht für Liebe, Glückseligkeit, Harmonie, Freude, Frieden, Schönheit, Selbstliebe, Toleranz, Dankbarkeit, Heilung, Vergebung, Großzügigkeit und vieles mehr.

2. Wie verhält sich das Anahata Chakra?

Das Herz-Chakra bildet das Zentrum im Chakren-System und die Verbindung zwischen den drei unteren physisch-emotionalen Chakren mit den drei oberen geistig-spirituellen Chakren. In allen Kulturen wird das Anahata Chakra mit der Kraft der Liebe in Verbindung gebracht.

Um Dein inneres Gleichgewicht zu erhalten, sollte das Chakra frei und ausbalanciert sein. Jedoch kann es auch zu Störungen und Blockaden des Chakras kommen, die den Energiefluss von Prana einschränken oder gar verhindern können.

2.1 Störungsfreies Chakra

Dein Anahata Chakra arbeitet störungsfrei, wenn Du Mitgefühl besitzt und uneigennützig liebst, denkst und handelst. Du bist verständnisvoll, hilfsbereit, kannst Dich in Deine Mitmenschen hineinversetzen und anderen verzeihen. Außerdem zeugen Menschlichkeit, Toleranz und Herzenswärme von einem ausbalancierten 4. Chakra. Du akzeptierst Dich liebevoll mit all Deinen Fehlern und Schwächen und verhältst Dich liebevoll gegenüber allen Lebewesen dieser Welt. Körperlich zeigt sich dies durch ein gesundes Herzkreislaufsystem, gesunden Lungen und ein starkes Immunsystem.

2.2 Störungen und Blockaden des Chakra

Eine Störung oder Blockade Deines Herz-Chakras kann vorliegen, wenn Du Lieblosigkeit und Verbitterung aufweist. Du fühlst Dich einsam, hast Kontakt- und Beziehungsschwierigkeiten und kannst Liebe nicht annehmen. Körperlich kann sich ein gestörtes oder blockiertes Anahata Chakra durch Probleme mit dem Herzen (z.B. Koronare Herzerkrankung, Angina Pectoris, Herzrhythmusstörungen, hoher oder niedriger Blutdruck), Probleme mit Lungen oder Bronchien (z.B. Atemprobleme, Asthma), ein schwaches Immunsystem (z.B. häufige Erkältungen) oder durch Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule und Schultern bemerkbar machen. Außerdem kann es zu Depressionen, Hauterkrankungen sowie Rheuma in Armen und Händen kommen, wenn Dein Chakra gestört ist.

3. Wie kann das Anahata Chakra in Balance gebracht werden?

Um eventuelle Störungen oder Blockaden des Anahata Chakras zu lösen und es wieder ins Gleichgewicht zu bringen gibt es verschiedene Möglichkeiten, von denen ich Dir hier ein paar vorstellen möchte.

3.1 Balancierung des Chakras durch die Yoga-Praxis

Wenn Du ein gestörtes oder blockiertes Anahata Chakra durch Yoga ansprechen möchtest, um es wieder in Balance zu bringen, dürfen in Deiner Yoga-Praxis Rückbeugen (z.B. Kobra, Kamel) und andere „herzöffnende“ Asanas (z.B. Schulterbrücke, Rad) nicht fehlen. Hier wird Dein Brustbereich gedehnt und geöffnet. Aber auch alle anderen Asanas, bei denen Deine Schultern, Arme und Hände, die Brustwirbelsäule oder Dein Herzkreislaufsystem (z.B. Sonnengruß) im Vordergrund stehen, sind hier hilfreich.

Die Energieaufnahme im Herz-Chakra kann auch durch das chanten des Bija-Mantras YAM, passenden Affirmationen (z.B. „Ich liebe“) oder durch eine Meditation mit Schwerpunkt auf dem 4. Chakra unterstützt werden.

Wenn du bereits Erfahrung mit Pranayama (yogische Atemübungen) hast, kann Dir ein Pranayama mit Fokussierung auf das Anahata Chakra und der bewusste Fluss von Prana in dieses Chakra bei der Balancierung helfen. Auch hier kannst Du wieder mit den 3 Bandhas arbeiten und so den Energiefluss kontrollieren. Solltest Du erst mit Yoga begonnen haben, könnten Dich diese fortgeschrittenen Pranayama Übungen jedoch überfordern, bitte hier immer auf Deinen Körper hören.

3.2 Weitere Möglichkeiten zur Balancierung des Chakras

Außerhalb der Yoga-Praxis kann das Herz-Chakra auch durch Berührungen oder Umarmungen anderer Menschen aktiviert werden. Auch wenn Du Dich selbst verwöhnst und Dir Geschenke machst, kann dies Dein Chakra wieder beleben. Sei auch offen für die Probleme anderer, kümmere Dich um andere und bringe anderen Lebewesen (auch Tieren!) Mitgefühl und Liebe entgegen. Zudem kannst Du im Alltag auf grüne Gegenstände oder Kleidungsstücke achten und diese bewusst wahr- und in Dich aufnehmen.

Naturerfahrungen wie Spaziergänge in der grünen Natur sowie der Anblick von rosafarbenen Blumen oder eines rosagefärbten Himmels können das 4. Chakra ebenso harmonisieren, wie das Hören von klassischer Musik.

Aromatisch kann der Duft von Rose helfen Dein Anahata Chakra zu harmonisieren sowie die Kräuter Weißdorn, Thymian und Melisse.

4. Zusammenfassung

Ein ausgeglichenes Anahata Chakra hilft Dir liebevoll mit Dir selbst und mit allen anderen Lebewesen der Welt umzugehen. Das 4. Chakra bildet das Zentrum im Chakren-System und ist die Verbindung zwischen den drei unteren physisch-emotionalen Chakren mit den drei oberen geistig-spirituellen Chakren. Es sollte frei und in Balance sein, damit Dein Prana frei fließen und auch zu den anderen Chakren nach oben weiterfließen kann. Sollte Dein Herz-Chakra aus dem Gleichgewicht gekommen sein, kannst Du es mit Deiner Yoga-Praxis, aber auch im Alltag durch bewusstes Einsetzen der Möglichkeiten wieder ausbalancieren. Durch ein ausgeglichenes Anahata Chakra fühlst Du Dich geborgen in der Welt und durch Deine Selbstliebe wirst Du auch von Deinen Mitmenschen geliebt. Diese positiven Effekte solltest Du unbedingt für Dich nutzen.

Wenn Du auch noch mehr zu den anderen Chakren erfahren möchtest, darfst Du auf meine weiteren Beiträge gespannt sein.


5. Quellen

  • SAFS & BETA (2020). Intensive Yoga – Anatomie & Physiologie. SAFS & BETA KG Bildungs-Akademie.
  • Sanskrit-Zeichen des Bija-Mantras YAM: Adobe stock #134971080
  • Sharamon, S. & Baginski, B. J. (2017). Das Chakra-Handbuch (58. Auflage). Windpferd Verlagsgesellschaft mbH.

Subscripe Now

Join our Facebook Group
Bleib auf dem laufenden und tritt unserer Facebookgruppe bei.

Shape Creators unterstützen

Der Beitrag hat dir gefallen? Als Dankeschön würden wir uns über einen virtuellen Kaffee von Dir sehr freuen! Am einfachsten geht das via Paypal!

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,
Die möglichen Anzeichen für eine Störung oder Blockade Deines Manipura Chakras und wie Du es wieder in Balance bringen kannst
Die möglichen Anzeichen für eine Störung oder Blockade Deines Vishuddha Chakras und wie Du es wieder in Balance bringen kannst

Über Shape Creators

Shape Creators Logo Light

Related Articles

%d Bloggern gefällt das: